Home > Über uns

Über uns

Das „Zentrum zur Ausweitung und Förderung von Initiativen für lebensfreundliche Technologien“ (engl. OTEPIC) ist eine aus Leidenschaft, gemeinschaftlich gegründete Organisation mit dem Ziel, Wissen und innovative Ansätze auszutauschen und weiterzugeben.

Hauptzielgruppen für die Verbreitung sind: Hauptberufliche Landwirte und insbesondere Frauen- und Jugendgruppen aus dem „Trans-Nzoia County“ (Hauptstadt: Kitale)  im Westen Kenias und dessen angrenzenden Gebiete.

OTEPIC wurde 2008 als „Community Based Organization“ (CBO) registriert. Es gibt 5 Vorstandsmitglieder, 11 Teammitglieder und ca. 50 ehrenamtliche Helfer.

Vorstandsmitglieder

  • Barasa Sylvester, Bezirksbeauftragte der Gemeinde
  • Sussan Kennor, Vertreterin der Nancy Opelle’s Gemeinschafts- und Fraueninitiative in Maili Saba 
  • Patrick Omondi
  • Eric Johanes Megwa, Dozent an der Mount Kenya University
  • Philip Munyasia, Sekretär

Zeichnungsberechtigte

  • Gabriel Songoro
  • Johannes Megwa
  • Philip Munyasia

Vision

Für die Gemeinschaften und Gruppen eine blühende, unabhängige Zukunft, in der Nahrung, Wasser und erneuerbare Energieversorgung permanent zur Verfügung steht, zu schaffen. Und DAS unabhängig von ihrer Vergangenheit und Stammeszugehörigkeit.

Ferner soll ein globales Netzwerk von gleichgesinnten Gruppen gebildet und mit ähnlichen Gemeinschaften auf der ganzen Welt zusammen gearbeitet werden. Fähigkeiten, Erfahrungen und Dienstleistungen sollen ausgetauscht, sowie politischer Einfluss erlangt und der zentrale Kern einer neuen Zivilisation geschaffen werden.

Geschichte OTEPICs

Philip Odhiambo Munyasia, der Gründer von OTEPIC, wuchs in Mitume als jüngster von acht Brüdern auf und hatte das Privileg, ein Gymnasium zu besuchen.

Er begann, Menschen in seiner Nachbarschaft zu zeigen, wie sie selbst Nahrung anbauen und dadurch ihre Lebenssituation verbessern können. Seine Lernbereitschaft verhalf ihm zu einem Praktikum auf der Permakultur-Farm „Ecology Action“ in Kalifornien. 

Später nahm Philip am Trainingsprogramm des „Global Campus“ in Tamera, Portugal, teil, wo er Sepp Holzer’s Permakulturidee kennenlernte.

Zur Überraschung seiner Freunde und Bekannte, ist er nach jedem Auslandsaufenthalt in sein Armenviertel zurückgekehrt und hat das unterwegs gesammelte Geld nicht für private Zwecke ausgegeben, sondern mit zurück nach Kenia gebracht. Die Auslandserfahrungen haben ihn darin bestärkt, das Erlernte mitzunehmen und damit die Situation der Menschen in seiner Heimat zu verbessern.

Im Jahr 2008 gründete er OTEPIC und gewann ein Team von Gleichgesinnten, welches Menschen, Initiativen, Gruppen und Gemeinschaften dazu bewegen möchte, Permakultur als einen alternativen Weg zur Ernährungssouveränität und zum Schutz der Natur und der Artenvielfalt zu betreiben.